Home
News
Der Verein
Mitglieder-Profile
Filmproduktion
Fort Welsh
Veranstaltungen
Kontakt
Sponsoren
Mitgliederinfo
Impressum
Spenden

Wieder einmal ein absolut gelungenes  Frühjahrsrendezvous in Fort Welsh 2017.

Das Feeling, das wir alle erleben durften, machte es uns einfach, in die Geschichte abzutauchen und in unserer historischen Darstellung aufzugehen.

Recht herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Mitwirkende dieses Rendezvous, daß dieses so geglückt ist.

Wir warten jetzt noch auf die restlichen Bilder der Teilnehmer, um sie dann hier unter "Veranstaltungen" zu veröffendlichen.

Die Green Heart Voyageurs-Crew

 

 

 

Ankunft der Voyageure in Fort Welsh, Brigadeführer De Loop beim Rechenschaftsbericht vor dem Prinzipal der Northwest Company und Captain P.F.Welsh.

 

 

Die Voyageuer warten geduldig auf De Loop, bis er fertig ist mit seinem Bericht.

 

Winterlager

26.12.2016-01.01.2017 

 

Während dem Winterlager fanden wieder Dreharbeiten für den Spielfilm mit dem Arbeitstitel "Das Paket" statt. Hier eine Einstellung mit Jana Hörning im Vordergrund

 

 

 Das Lagerhaus in Fort Welsh diente als Kulisse

 

 

Blick von der Terrasse des Lagerhauses nach Süden

 

 

Hans Jörg und Sally bei guter Laune am Sylvesterabend

 

 

McLine und Heiner Schultz (rechts im Bild), der mit seiner Frau Regina die weite Reise von Speyer nach Fort Welsh auf sich genommen hat, um mit den Green Heart Voyageurs das alte Jahr zu verabschieden und das Neue zu beginnen.

 

 

 

Ein starkes Team, die Frauen von Fort Welsh. Es fehlen jedoch in dieser Runde: Kati Ross und Martina.

Von links nach rechts:  Katharina Sandfort, Sally Welsh und Babette Deveroe

 

 

Regina Schultz und Jack in einer besinnlichen Minute

 

 

 

Der kleine Mann Noah, bei eisiger Kälte unterwegs auf der Suche nach seinem Papa. Ja wo ist er denn? 

 

 

Stand der Bauarbeiten am Fort

  17.12. 2016

 

Wieder geht ein Jahr zu Ende, in diesem Jahr ist sehr viel passiert.

Es wurde der rechte Turm im Rohbau fertiggestellt, sowie der untere Teil schon einmal verlehmt.

Die Fenster wurden aus den Stämmen an der Vorderseite herausgesägt.

 

Für nächstes Jahr ist geplant, die Palisade im unteren Teil bis zum Aufgang fertig zu stellen. Sowie die Einfahrt bis zum Mai-Rendevous befahrbar zu machen. 2017 wird der Verein wieder einen Tag der offenen Tür ( Fort Welsh-Tage) veranstalten. Das Motto wird sein: Der Voyageur, Tätigkeitsfeld und Ausrüstung.

 

Erdarbeiten mit schwerem Gerät / August 2016
 

Es waren fast alle Mitglieder unseres Vereins zu diesem Arbeitseinsatz gekommen. Besonders hat uns gefreut, daß noch andere helfende Hände von weit her gekommen sind, um uns bei unserem Projekt zu unterstützen.

Hier einige Bild- Impressionen:

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Frontansicht/August 2016

 

 

 

 

Bis hierher sind wir jetzt gekommen! Unsere zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel sind für die Technik, die wir für die Erdarbeiten benötigt haben, erst einmal aufgebraucht worden. So muss der Bau der noch fehlenden Palisade noch warten. Was in diesem Jahr noch begonnen werden kann, ist die Verlehmung des rechten Turms und der Einbau dessen Fenster und Türen. Weiterhin haben die Arbeiten an der neuen Einfahrt oberste Priorität. Ziel ist, dass man bald zum Zeltaufbau ebenerdig ein Stück auf das Gelände fahren kann. Dann hat der Hang endlich als Zufahrt ausgedient!

 

 

Bau der Fenster für die beiden Türme
 

In den Winter-Monaten, in denen wir nicht außen an den Gebäuden arbeiten können, werden die Herausforderungen des Innen-Ausbaus in Angriff genommen.

Wir hatten uns diesen Winter vorgenommen, alle 4 Schiebefenster fertig zu stellen, damit wir sie noch vor unsererm Frühjahrs-Rendezvous Ende April einbauen können.

Schon der Holz-Einkauf in den Baumärkten gestaltete sich schwierig, da die Holzqualität der Dachlatten (aus denen die Fensterrahmen aus Kostengründen hergestellt werden sollten) in nur sehr schlechter Qualität angeboten wurden. Daher verbrachten wir sehr lange Zeit im  Baumarkt, um die besten Hölzer aus zu sortieren. Es durften möglichst keine Äste drin sein, denn das macht sich nicht so gut bei der Herstellung von Holzverbindungen. Von denen hatten wir jede Menge zu machen. Die Verbindungen wurden alle von Hand ausgesägt und ausgestemmt.  Man mußte hier sehr genau arbeiten, schließlich gab es noch genug zum nacharbeiten, bis alles passte.

 

Da die Fenster-Rahmen so historisch, wie möglich, hergestellt werden sollten, wurden alle Vierkant-Leisten mit Nägeln ohne Kopf befestigt. Hier Björn Roth (alias McLine) bei der Arbeit.

 

Dieses mal hatten wir eine schöne geräumige Werkstatt zur Verfühgung., und zwar bei unserem Vereinsmitglied Björn Roth.

 

Das fertige Ergebnis lässt sich doch schon sehen! Bauzeit zu zweit ca. 20 Stunden. Die Fenster werden zum öffnen nach oben hin verschoben.

 

Jetzt werden die Fensterrahmen noch abgeschliffen und mit Leinöl gestrichen. Nach der Trocknungszeit beginnen die Verglasungs-Arbeiten. Hierfür haben wir uns Alt-Deutsch Schlierenglas ausgesucht. Wir sind der Meinung, daß dieses Glas wenigstes von weitem dem Original-Glas aus dem 18.Jahrhundert gerecht wird. Natürlich sollte es auch bezahlbar sein. Echt-Antik mundgeblases Klarglas wäre dann doch etwas über unsere verfügbaren Finanzen gegangen.

Das Glas haben wir in Gießen/Hessen bei der Firma Glaskontor bestellt und abgeholt, dann mit dem Glasschneider auf Maß zugeschnitten. Der hierfür geeignete Fensterkitt sollte zuerst nach alter Rezeptur mit Leinöl und Kreide selbst hergestellt werden. Leider war nirgens in unserer Gegend Kreide in genügender Menge aufzutreiben. Also mussten wir dann leider doch die schlechtere Qualität Fensterkitt auf Leinöl-Bassiss aus dem Baumarkt verwenden.

 


Vorder-und Rückseite der frisch verglasten Schiebefenster sind fertig! Jetzt brauchen wir nur noch zu warten, bis es Frühling wird, damit wir die Fenster einbauen können.

 

 


 Stand der Bauarbeiten am Fort Welsh Ende 2015

 

Es fehlten genau 2 regenfreie Tage, dann wäre der Rohbau des 2. Turms fertig gestellt worden. Nach dem Regen kam dann auch schon der erste Schnee, zwar erst einmal in Form von Schneematsch, aber immerhin weiß.  

  

 2. Turm ist in der Entstehungsphase: 

 

Der erste Turm am Captainshouse ist im Rohbau fertiggestellt und bekam sein Dach

 

Die untere Etage am 2. Turm ist hochgezogen

 

Die ersten Fundamente für die Palisade sind fertig gestellt: 

 

________________________

 

Berichte des Südthüringer-Fernsehsenders

SRF

  Frühjahrsrendezvous 2014 Filmdreharbeiten

 

http://www.srf-online.de/unterhaltsames/Fort_Welsh_wird_zur_Kulisse-2374.html

 

 ______________________

 

Zu unserer Thanksgiving Feier 2012 hatten wir Besuch vom SRF

 

Ein kurze Pause zum Aufwärmen und Kaffee trinken:

 Johanna Hesselbarth                                                                                 Jasmin Rehbach

Hier der Link dazu:

http://www.srf-online.de/unterhaltsames/Erntedank_auf_amerikanisch-1797.html

  

 

www.eastern-tradingpost.com  | Living History-Ausstatter